Skip to main content

Wie geht man richtig mit einer Kettensäge um?

Wie hält man eine Kettensäge richtig?
Zu aller erst muss man bei der richtigen Haltung beachten, dass die Kettensäge mit beiden Händen gehalten werden muss. Dabei ist zu beachten, dass der Daumen immer den Griff umschließt. Ebenfalls sollte man auf eine grade Rückenhaltung achten. Bestenfalls ist der Rücken aus dem Stand heraus gerade oder man geht in die Knie, um in der Beugung zu sägen. Durch einen dauerhaft gekrümmten Rücken, können Folgeschäden entstehen. Die Perfektion des Stands wäre dann, der gespreizte Stand. Der Stand, indem die Beine gespreizt sind, ist sinnvoll, um einen stabilen und festen Stand zu haben. Ebenfalls ist es wichtig, dass bei der Arbeit selbst, eine zweite Person in unmittelbarer Nähe ist. Diese Person ist im Notfall Ersthelfer und kann in einem Notfall schnell agieren und den Rettungsdienst rufen. Die Personen die sich auf dem Gelände befinden, sollten sich außerhalb des Schwenkbereichs von zwei Metern aufhalten.

Wie locker/ fest muss die Kette sein?
Die Spannung der Kette einer Kettensäge ist sehr wichtig, damit ein verschleißarmes und sicheres Arbeiten garantiert werden kann. Die Kettenspannung sollte immer vor der Arbeit überprüft werden, da die Sicherheit und die Haltbarkeit der Kettensäge davon abhängt. Die perfekte Spannung hat die Kette dann, wenn die Kette nicht zu stark durchhängen kann, jedoch aber ganz einfach und leicht beweglich ist. Ein Problem bei der Spannung der Kette ist, dass die Kette sich bei Wärme verändert. Bei Wärme dehnt sich die Kette aus und kann dann nicht mehr gespannt werden. Die Kettenspannung sollte im Auge behalten werden, da Hitze auch Auswirkungen auf die Teilung der Sägekette hat. Diese Teilung einer Kette hat ebenfalls negative Auswirkungen auf das Ritzel zum Antrieb und auf die Umlenksterne. Wenn man die Kette zu oft nachspannen muss, ist es möglich, dass die Kette eventuell nicht mehr besonders gut über die Ritzel läuft und sie dann neu gelegt werden oder ausgetauscht werden sollte.

Wie erkennt man eine stumpfe Kette?
Es gibt ein paar Anzeichen dafür, dass die Kette stumpf ist und ausgetauscht werden sollte. Wenn die Kette der Säge mit Druck ins Holz gedrückt werden muss, da sie sich nicht mehr ins Holz zieht, ist die Kette stumpf. Wenn man senkrecht einen Schnitt am Holz setzt, sollten ausschließlich grobe Späne fliegen. Wenn dies nicht der Fall ist und viele feine Sägespähne dazwischen fallen, ist die Kette ebenfalls stumpf. Ein weiteres Anzeichen dafür ist, dass bei einer gut geölten Schmierung Rauch entwickelt wird. Ebenfalls ein Anzeichen ist, dass die Motorsäge laut ist, rattert und beim Sägen Sprünge macht und ein präzises Sägen nicht mehr möglich ist. Wenn nur eins dieser Anzeichen vorhanden ist, ist es an der Zeit die Sägeblätter zu erneuern. So kann dann auch die Langlebigkeit der Kettensäge garantiert werden.

Wie funktioniert ein Sicherheitsstopp?
Der Sicherheitsstopp bei einer Kettensäge wird ausgelöst, von einem vor dem Griffrohr liegenden, vorderen Handschutz und dient der Kettensäge als eine Art Bremse. Mit dem Handschutz ist ein Mechanismus mit einer Kupplungslocke verbunden. Wenn dieser Mechanismus in Kraft gesetzt wird, funktioniert der Mechanismus aus einem Kniehebeln, und einem Bremsband der mit Federn betrieben wird. Dieser Mechanismus wird beim Rückschlag der Säge innerhalb von sehr wenigen Sekunden zum kompletten Stillstand gebracht. Da die Leistung einer Bremse höher ist, als die Motorleistung, kann die Kettensäge auch unter Vollgas komplett gebremst werden kann. So werden sehr gravierende Entgleisungen unterbrochen und ein sichereres Arbeiten wird garantiert. Dadurch können schwere Unfälle und gefährliche Verletzungen vorgebeugt werden und im Notfall kann schnell eingegriffen werden, ohne als Außenstehender ebenfalls verletzt zu werden.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *